Themenbereiche

Angiologische Rehabilitation

Hier finden Sie alles, was Sie rund um die ambulante angiologische Rehabilitation wissen sollten.

Folgenden Patientengruppen können wir eine ambulante Rehabilitation anbieten:

  • Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit (PAVK)
  • Patienten nach einer Operation oder Intervention am arteriellen und / oder venösen Gefäßsystem

 

weiterlesen

Ziele und Nutzen der ambulanten Rehabilitation
Wird eine längere Abwesenheit von zu Hause oder vom Wohnort nicht gewünscht oder ist sie gar nicht möglich, bietet sich eine ambulante Rehabilitation an.

Ziel einer ambulanten Behandlung ist es, das Erlernte in vertrauter Umgebung statt in klinisch-kühlem Ambiente umzusetzen. Da wir nicht weit von Ihrem Wohnort entfernt den Heilungsprozess begleiten, können Sie nach Ihrem maximal 6-stündigen Rehaprogramm pro Tag, den Abend wie gewohnt im Kreise Ihrer Liebsten verbringen oder den beruflichen Wiedereinstieg vorbereiten.

Die ambulante Rehabilitation im Rehazentrum Westend ist nicht nur ein wichtiger Schritt im Gesundungsprozess! Vielmehr möchten wir Sie auf dem Weg in eine aktivere und vitalere Zukunft begleiten und Ihnen unterstützend zur Seite stehen.

Vorteile der ambulanten Rehabilitation:

  • Der Patient verbleibt in seinem psychosozialen Umfeld.
  • Die Einleitung therapeutischer Maßnahmen und deren Kontrolle ist in idealer Weise unter Alltagsbedingungen möglich.
  • Der Partner kann in die Rehabilitationsbemühungen aktiv mit eingebunden werden.
  • Engere Kooperationen mit lokalen Institutionen (Hausarzt, Betriebsarzt, Anschluss an Gefäßsportgruppen etc.) ist möglich.
  • Die Rehabilitation ist auch für Patienten möglich, denen aus beruflichen (eventueller Existenzverlust) oder privaten (z.B. Betreuung von Kindern und Angehörigen) Gründen eine längere Abwesenheit nicht möglich ist.

 

Ablauf der ambulanten angiologischen Reha
Die ambulante angiologische Reha basiert im Wesentlichen auf Geh- und Laufbandtraining um Sie auf sanfte Art und Weise zurück zu alter Stärke zu führen. Zusätzlich sind physiotherapeutische Einheiten und eine Ernährungsschulung Bestandteil der Rehabilitation. Je nach Schwere der Erkrankung und den besonderen Gegebenheiten, erarbeiten wir daher individuelle Rehabilitationspläne mit Ihnen.

Zu Gesprächen und Seminaren, die fester Bestandteil des Rehaprogramms sind, laden wir gern auch Ihre Familienangehörige ein, denn ein sensibilisiertes Umfeld, erleichtert Ihnen die Genesung.

Nach Eingang Ihres Antrages nehmen wir Kontakt mit Ihnen auf, vereinbaren einen Termin für die ärztliche Aufnahmeuntersuchung, bei der dann ihr individueller Rehabilitationsplan festgelegt wird.

Unser Reha-Angebot umfasst folgende Bestandteile:

  • Sportliche Aktivität: Durch sanfte Trainingseinheiten auf dem Laufband und Gehtraining werden Ausdauer und Muskulatur trainiert.
  • Ernährungsschulung: Sie lernen, dass gesundes Essen sehr wohl schmeckt! Sie erhalten jeden Tag ein von uns frisch zubereitetes Mittagessen und kochen mehrmals auch selbst. Gerne ist hierzu Ihr Lebenspartner ebenfalls willkommen!
  • Vorträge und Gespräche: Sie werden über die Ursachen Ihrer Erkrankung informiert und lernen, die Risikofaktoren zukünftig positiv zu beeinflussen.
  • Psychologische Gespräche: Sie erhalten Hilfestellung bei der Krankenheits- und Stressbewältigung.
  • Nikotinentwöhnung: Sollten Sie rauchen, helfen wir Ihnen gern bei der Entwöhnung.
  • Sozialmedizin: Unsere Sozialarbeiter unterstützen Sie gern bei Formalien, wie ggf. dem Antrag auf Schwerbehinderung.

 

Häufig gestellte Fragen:

Wie lange dauert meine Rehabilitation insgesamt?
Die gesamte Rehabilitation erstreckt sich über 3 Wochen mit 5 Behandlungstagen (Mo-Fr) in der Woche. In Einzelfällen sind Verlängerungen möglich.

Wie lange bin ich täglich im Rehazentrum?
Pro Tag verbringen Sie 4-6 Stunden bei uns (je nach Gruppeneinteilung). Unsere Gruppen beginnen um ca. 8.00 Uhr, 9.00 Uhr und 10.00 Uhr und enden um ca. 13.00 Uhr, 14.00 Uhr oder 15.00 Uhr.

Wie erfolgt die Anmeldung zur ambulanten angiologischen Reha?
Die Anmeldung zur ambulanten angiologischen Reha ist möglich über

  • den Sozialdienst Ihres Krankenhauses
  • Ihren Hausarzt oder Facharzt
  • Ihre Krankenkasse

Selbstverständlich können Sie sich auch selbst telefonisch bei uns anmelden.
Unter (030) 30 678 200 und (030) 30 678 100 beantworten wir Ihnen gern all Ihre Fragen. Sie können auch unser Kontaktformular (siehe Kontakt Allgemein) nutzen. Wir rufen Sie gern zurück!

 

Was sollte ich zur Anmeldung mitbringen?
Für eine schnelle Bearbeitung sind folgende Unterlagen hilfreich:

  • Kurz-Entlassungsbericht des Krankenhauses
  • Befundberichte (sofern vorhanden)
  • Versichertenkarte
  • Genaue Anschrift der Krankenkasse

Bei Berufstätigen werden außerdem benötigt:

  • Versicherungsnummer der Rentenversicherung
  • Befundbericht zum AHB-Antrag

Wir sind Ihnen bei der Beschaffung fehlender Unterlagen gerne behilflich.

 

Wann kann ich Anfangen?
Der Start ist abhängig vom Eintreffen der Kostenzusage Ihrer Versicherung. Dies betrifft die gesetzlichen und privaten Krankenkassen und die Rentenversicherung Berlin-Brandenburg. Wenn die Deutsche Rentenversicherung Bund Kostenträger ist, können Sie direkt nach der Entlassung aus dem Krankenhaus mit der Rehabilitation beginnen.