Massagen

Gua Sha

Gua Sha ist eine alte, im ganzen ostasiatischen Raum verbreitete traditionelle Schabenmassage.
Muskeln, die mit abgestandenem venösem Blut gefüllt sind verursachen meist starke Schmerzen. Sie sind vom Lymphfluss abgeschnitten und verkleben.
Durch eine Gua-Sha-Behandlung wird das abgestandene venöse Blut an die Körperoberfläche „geschabt“, so dass wieder sauerstoffreiches arterielles Blut und Lymphe durch die Muskeln fließen kann. Dadurch lassen die Muskelschmerzen nach und die Beweglichkeit verbessert sich. Der Stoffwechsel normalisiert sich und die Selbstheilungskräfte werden angeregt.
Anwendungsgebiete:

  • Nacken- und Schulterverspannungen
  • Lumbago, Ischialgie
  • Tennisellenbogen
  • Schulterschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Intercostalneuralgie
  • Bewegungseinschränkungen
  • Stoffwechselstörungen
  • Narbenstörung
  • Stress